Wahres über Knipser, Fotografen und Fotobücher

Jürgen Bergmoser war ein toller Mensch, guter Freund und Fachkollege, der leider viel zu früh von uns gegangen ist. Ich erinnere mich noch, als er noch für Pearson zum letzten Mal auf den Naturfototagen Fürstenfeld am Stand stand und über den Niedergang der Branche sinnierte.

Daß er wirklich Ahnung hatte, zeigt diese bei einem Kurzinterview aufgeschnappte Äußerung:

Jürgen Bergmoser (59), Lektor aus Polling: Ich habe jahrelang als Lektor für Kamera-Bücher gearbeitet und war der Meinung, dass Leute, die viel Geld für eine Kamera ausgeben, auch fotografieren können. Auf einer Messe hat sich irgendwann ein Kunde beschwert, dass seine 4500 Euro-Kamera so wenige Automatik-Programme besitzt. Das hat mein Bild sehr verändert.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Hinterlasse einen Kommentar

Nordlichter am Rekord-Sonnensturm

Bei diesen Nordlichtern ist das Besondere, daß sie in Echtzeit aufgenommen wurden!

Veröffentlicht unter | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Foto-Videokurs für Einsteiger in 21 Minuten!

Auszüge aus meinem Buch Wolfs kleine Fotoschule: Vom „Knipser“ zum Fotografen habe ich ja schon des Öfteren als Vortrag gehalten.

Nun gibt es das auch als kurzweiliges Webinar:

Veröffentlicht unter | Hinterlasse einen Kommentar

Billig gebucht taugt nix…

Ein „Profi“-Fotograf (wer sich so nennt, ist es meist nicht…) mit Famillienbildern für 160 €? Das kann dann so enden:

龒俐 Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Hinterlasse einen Kommentar

Tele macht dick!

Eigentlich denkt man ja, daß Weitwinkel Portraits verunstalten. Muß aber nicht so sein. Diese Person wird mit steigender Brennweite immer dicker…:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Hinterlasse einen Kommentar

Mancher kann oder will halt nur Selfies…

Der hier z.B.:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Hinterlasse einen Kommentar

Warum es manchmal doch besser ist, da zu fotografieren, wo alle stehen…

Der hier dachte, alles optimal zu machen und so auch die Reaktion der Leute mit aufzunehmen.

Dummerweise….

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Warum es manchmal doch besser ist, da zu fotografieren, wo alle stehen…

Ergebnis des internationalen Mensa-Fotowettbewerbs 2017

Das Ergebnis des internationalen Mensa-Fotowettbewerbs 2017 „Grenzen“ – „Borders“ ist ermittelt.

Bild

Platz 1: Dag Thrane, Mensa Norwegen: Border Wall

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Ergebnis des internationalen Mensa-Fotowettbewerbs 2017

Goldener Oktober September

Wenn Föhn beim Sonnenuntergang vor ansonsten gewitterdüsterem Himmel durchbricht, ergibt das Stimmungen, bei denen jeder, der nicht dabei war, Photoshop verdächtigt…:

W9101856cr

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Goldener Oktober September

Mensa Deutschland Fotowettbewerb 2017: Grenzen erfolgreich gesprengt!

Die deutsche Vorentscheidung zum Spiel ohne Grenzen, dem internationalen Fotowettbewerb 2017, ist gelaufen. 156 Ms gaben ihre Stimmen insgesamt 44 eingereichten Wettbewerbsbildern.

Wie es in der Natur der Sache liegt, bekamen die einen mehr, die anderen weniger Stimmen – ganz ohne gingen aber nur drei Bilder aus und selbst das auch bei Mensa wohl unvermeidliche Mops-Foto ging diesmal nicht leer aus – obwohl, oder vermutlich gerade weil es keine Grenzen übertrat.

Das tat jedoch das Siegerbild mit 57 Stimmen von der auch schon letztes Jahr erfolgreichen Sabine Marieni, M17088. Und Sabine sprengte gleich noch eine Grenze:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Mensa Deutschland Fotowettbewerb 2017: Grenzen erfolgreich gesprengt!

Affentheater: Fotograf durch berühmtes Bild bankrott

Bildrechte rechts: David J. Slater – oder Naruto? Darum geht der Streit…

BildEine befreundete Bloggerin meinte, bei dem Fall habe sie an mich gedacht, weil hier jemand von einem Affen in die Pleite getrieben wurde. Allerdings muß ich den Vergleich von Fritz Pleitgen mit einem Affen ablehnen. Das ist eine Beleidigung – für den Affen. Und außerdem ist auch gar nicht der Affe schuld, sondern PETA.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Affentheater: Fotograf durch berühmtes Bild bankrott

Mit Olympus wäre das nicht passiert!

Warum man nicht mit Canon im Wald fotografieren sollte:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Mit Olympus wäre das nicht passiert!

Metalliclackierung…?

Manche Gebäude schauen normal gar nicht so attraktiv aus, ein Glas- und Stahl-Hochhaus mehr halt.

Dieses in der Nähe der Donnersbergerbrücke kann allerdings in der Morgendämmerung für ein paar Minuten plötzlich leuchten wie aus einer anderen Welt…:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Metalliclackierung…?

Oregon in frarot

Infrarot-Bilder faszinieren mich, das oben im Header ist beispielsweise eines, das keineswegs im Winter, sondern im Hochsommer aufgenommen wurde. Am besten geht dies mit umgebauten, also um ihren Infrarotsperrfilter erleichterten Digitalkameras.

Bild

Mit den heutigen Digitalkameras auch höchster Qualität kann man auch filmen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Oregon in frarot

Riesentele bei Amazon mit putzigen Bewertungen!

Wer sich ein Riesentele an die Kamera schraubt, bekommt oft Ähnliches zu hören wie ein SUV-Fahrer. Dieses Gerät hat allerdings die Ausmaße eines Buckelwal-Genitals (c) Die Ärzte 😉 . Dementsprechend sind die Fragen und Antworten sowie die Bewertungen bei Amazon auch ausgesprochen….groß…ausgefallen!

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Riesentele bei Amazon mit putzigen Bewertungen!

Ergebnis des internationalen Mensa-Fotowettbewerbs 2016

Das Ergebnis des internationalen Mensa-Fotowettbewerbs 2016 „Unerwartet“ – „Unexpected“ ist ermittelt. Insgesamt wurden über 1000 Beiträge aus 21 Ländern eingeschickt.

Platz 1: Philipp Renhard, Mensa Schweiz: Unexpected

Photo cup 1st Switzerland

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Ergebnis des internationalen Mensa-Fotowettbewerbs 2016

Was ist von journalistischer Fotografie heute noch übrig?

Leider nur noch wenig. Einerseits werden die Fotografen längst nicht mehr adäquat bezahlt – ich bekomme seit über 15 Jahren nur noch Seitenhonorar wie für Text, online gar nichts, und spätestens bei einem Seitenrelaunch ist auch die Namensnennung komplett verschwunden. Andererseits wird auch mit den Bildern unmöglich umgegengen. Heike Rost hat dies hier einmal ausführlich zusammengefaßt:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Was ist von journalistischer Fotografie heute noch übrig?

Mensa Deutschland Fotowettbewerb 2016: Unerwartet glatt gelaufen

Die deutsche Vorentscheidung zum internationalen Mensa-Fotowettbewerb 2016 ist gelaufen. Und zwar unerwartet glatt. 227 Ms stimmten nämlich über insgesamt 45 Bilder zum Thema „Unexpected – Unerwartet“ ab.

Wieso unerwartet glatt? Weil das mit 69 Stimmen der klare Siegertitel ist – von M10639, Patrick Wiemann. Das allerdings mag manchem nicht ganz unerwartet erscheinen – Patrick hat den Wettbewerb nicht zum ersten Mal gewonnen. Anscheinend treffen seine Bilder immer wieder den Geschmack der Ms.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Mensa Deutschland Fotowettbewerb 2016: Unerwartet glatt gelaufen

Ergebnis des internationalen Mensa-Fotowettbewerbs 2015

Das Ergebnis des internationalen Mensa-Fotowettbewerbs 2015 „Dringlichkeit“ – „Urgency“ lautete:

1. Nelleke Boonstra: A race against the melting point – Netherlands

Bild

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Ergebnis des internationalen Mensa-Fotowettbewerbs 2015

Mensa Deutschland Fotowettbewerb 2015: Volle Schläuche, leere Rollen und durstige Blumen

Die deutsche Vorentscheidung zum internationalen Mensa-Fotowettbewerb 2015 ist gelaufen. 223 Ms stimmten über insgesamt 29 Bilder zum Thema „Urgency – Dringlichkeit“ ab.

Im Gegensatz zu manchen Beiträgen früheren Wettbewerben haben die Ms diesmal tatsächlich das Thema beachtet und fotografisch umgesetzt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter | Kommentare deaktiviert für Mensa Deutschland Fotowettbewerb 2015: Volle Schläuche, leere Rollen und durstige Blumen